JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG                                         24.09.2021
 

Am 24. September 2021 fand die Jahreshauptversammlung der OVC statt. Nachdem die Jahreshauptversammlung im letzten Jahr aufgrund der Pandemie leider ausfallen musste, war es umso erfreulicher, dass sich am Freitagabend 39 Musikerinnen und Musiker, passive Mitglieder, Freunde und Förderer der OVC in der Aula der Fünf-Täler-Schule versammelten.

Die Veranstaltung begann musikalisch mit dem Schwabengruß, live gespielt von den Musikern der OVC. Im Anschluss begrüßte die 1. Vorsitzende Nadja Ziefle alle Anwesenden und als Vertreter des Bürgermeisters hieß sie Jochen Borg willkommen.

Mit dem Stück Ich hatt‘ einen Kameraden wurde anschließend der verstorbenen Mitglieder gedacht.

Anschließend eröffnete Nadja Ziefle die Reihe der Berichte mit einem Rückblick auf die letzten beiden Jahre und einem Ausblick auf das kommende Jahr.

Zu normalen Zeiten beginnt das Jahr der OVC immer mit dem Neujahrskonzert und ist auch eines der Highlights im Jahreslauf. 2019 fand dies statt unter dem Motto „Colours of Music“, wie immer in der Enztalhalle.

Als für den Schlagerspaß mit Andy Borg eine Kapelle aus dem Schwarzwald mit eigenem Tonträger gesucht wurde, bewarb sich die OVC kurzerhand und reiste dann im April zur Aufnahme in den Europapark nach Rust. Die Fernsehübertragung folgte dann im Sommer. Im Mai 2019 fanden dann die bisher letzte offizielle Maibaumaufstellung mit Tanz in den Mai und der Hocketse im Fößerpark am nächsten Tag statt. Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr war der Vereinsausflug zu den Musikfreunden nach Lantershofen anlässlich des 1000. Geburtstag des Ortsbezirks Lantershofen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Sommer-Stadt-Musik spielte die OVC im August zu einem Frühschoppen im Waldfreibad Calmbach auf. Auch beim Calmbacher Weihnachtsmarkt war die OVC wie gehabt mit Weihnachtsliedern und einem Verkaufsstand vertreten.

Das Jahr 2020 begann noch „wie immer“, mit dem Neujahrskonzert. Doch schon kurz darauf wurden alle musikalischen Aktivitäten jäh von der Pandemie gestoppt.

Nichtsdestotrotz ließen sich die Musikerinnen und Musiker der OVC nicht entmutigen und trafen sich zum virtuellen Stammtisch freitagabends zur Probenzeit. Daraus entstand dann auch die Idee, verschiedene Stücke selbst zuhause aufzunehmen und diese dann zusammenzufügen. Beim Stück Auf uns wurden auch Videosequenzen der einzelnen Musiker eingespielt.

Als es dann nach Pfingsten wieder möglich wurde, Präsenzproben durchzuführen, konnten dank guter Beziehungen zum Würzbacher Bauerntheater vorübergehend die Proben dort wieder aufgenommen werden.

Mitten in dieser musikalisch doch hoffnungsvollen Zeit erreichte die OVC dann leider

die Kündigung des Dirigenten Sascha Eisenhut. Fast von einem Tag auf den anderen stand die Kapelle ohne musikalische Leitung da. Glücklicherweise gelang es der OVC trotz der Pandemie erfreulich schnell, die Stelle auszuschreiben und Probedirigate zu organisieren. Nach drei Probedirigaten war eine neue Dirigentin gefunden: Manuela Maly konnte Anfang September ihre erste Probe leiten. Zu Schuljahresbeginn wurden dann auch die Proben mit der Jugendkapelle wiederaufgenommen, da ab September die Nutzung der schulischen Räumlichkeiten für Proben wieder zulässig war.

Leider kam dann erneut ein Lockdown, der dieses Mal deutlich länger war und die Aktivitäten der OVC wieder auf virtuelle Stammtische beschränkte.

Für das kommende Jahr laufen die Planungen für ein Neujahrskonzert in etwas anderer Form: Für 15./16. Januar 2022 sind ein abendliches Stuhlkonzert von der OVC am Samstag und ein Familiennachmittag am Sonntag mit der Jugendkapelle geplant.

Da die Berichte der Schriftführerin Franziska Kremser für alle einsehbar auslagen, schloss sich Manuela Maly (Dirigentin) gleich mit ihrem Bericht an.

Sie hatte im September 2020 sowohl das Jugendorchester als auch die Blaskapelle übernommen und wurde bereits im Oktober vom 2. Lockdown wieder gestoppt. Jugendproben wurden teilweise online abgehalten, aber vor allem beim Musizieren zeigten sich immer wieder die Grenzen der Technik und so wurde auch der ein oder andere Theorieblock für die Jugend eingeschoben.

Nach den Sommerferien begann bereits die Vorbereitungsphase für das nächste Neujahrskonzert und das Ziel der Dirigentin ist es, das, was gespielt wird, qualitativ gut zu machen, Spaß an der Musik zu haben und das Publikum zu begeistern. Sie bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern für ihren Einsatz.

Als nächstes gaben die beiden Musikervorstände Jannick Gutekunst und Wim Welt nochmal einen detaillierten Rückblick über die Proben, Auftritte und Veranstaltungen im Jahr 2019 und 2020.

Die Jugendleiterinnen Sophia Dwuzet, Tina Haas und Heike Lutz gaben einen kurzen Überblick über die momentane Situation der Jugendkapelle und der Minis. Zur Zeit spielen 24 Jugendliche in der Jugendkapelle und 7 Musikerinnen und Musiker bei den Minis. Die Bläserklasse (Kooperation OVC – FTS) besteht im Moment aus 11 Viertklässlern und die Anmeldungen für die Bläserklasse für die 3. Klasse laufen noch. Bei der Jugendjahreshauptversammlung im Juli wurden Janina Lutz und Marco Wöhr als Jugendsprecher gewählt.

Den Abschluss der Berichte machte der Kassier Michael Riexinger: Nach Darlegung der Einnahmen und Ausgaben der letzten 2 Geschäftsjahre ergab das Jahr 2019 einen leichten Verlust, im Jahr 2020 hingegen konnte ein erfreulicher Gewinn verzeichnet werden. Dies ist trotz oder vielleicht gerade wegen der Pandemie vor allem auf eine große Spendenbereitschaft der Mitglieder, Freunde und Förderer zurückzuführen. Da im Jahr 2020 viele Feste und Veranstaltungen, die normalerweise für Einnahmen der OVC sorgen, nicht stattfinden konnten, hatte man sich entschlossen, einen Spendenaufruf zu starten, der sehr gut angenommen wurde. Auch die Pläne zur Neugestaltung des Schlagzeuganhängers mit Werbung durch Sponsoren haben zu diesen Einnahmen beigetragen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spenderinnen und Spender. So können auch die laufenden Kosten (Dirigentin, Bläserklasse, Versicherung etc.) weiterhin gedeckt werden.

Die Kassenprüfer Alexandra Girrbach und Stefan Göbel berichteten im Anschluss, dass sie aus ihrer Sicht den Kassier für beide Geschäftsjahre mit gutem Gewissen entlasten können. Stefan Göbel betonte, dass er stolz auf die Gemeinschaft und die umtriebige Art der OVC sei, die in der Pandemie trotz aller widrigen Umstände immer im Ort und in der Umgebung präsent gewesen sei.

Jochen Borg hatte dem nicht viel hinzuzufügen und übernahm die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft.

 

Durch die im letzten Jahr ausgefallene Hauptversammlung standen nun umfangreiche Wahlen auf dem Programm. Im Jahr 2020 standen der 2. Vorsitzende, die Schriftführerin und 3 Beisitzer zur Wahl. Der 2. Vorsitzende Danny Rittmann und die Schriftführerin Franziska Kremser stellten sich beide erneut zur Wahl und wurden von den Anwesenden einstimmig wiedergewählt. Die beiden Beisitzer Marie Waidelich und Maximilian Locher stellten sich ebenfalls wieder zur Wahl und wurden einstimmig gewählt. Als dritte Beisitzerin stellte sich Kathrin Janzen zur Wahl und wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Für das laufende Jahr standen der Posten der 1. Vorsitzenden, des Kassiers, der Kassenprüfer und 3 weiterer Beisitzer zur Wahl.

Nadja Ziefle (1. Vorsitzende) stelle sich wieder zur Wahl und wurde einstimmig von den Anwesenden in ihrem Amt bestätigt. Auch Michael Riexinger (Kassier), Alexandra Girrbach und Stefan Göbel (Kassenprüfer/in) stellten sich wieder zur Verfügung und wurden alle ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Für die 3 verbleibenden Beisitzerposten stellten sich 4 Personen zur Wahl, deshalb wurde diese geheim durchgeführt. Gewählt wurden Kornelius Kremser, Rainer Locher und Markus Rittmann. Herzlichen Glückwunsch!

 

Als letztes stand die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge auf der Tagesordnung. Zuletzt wurde im Jahr 2010 der Beitrag erhöht und liegt im Moment bei 25€ für eine Einzelmitgliedschaft und bei 35€ für eine Partnermitgliedschaft. Diskutiert wurde über eine Erhöhung von 5-7€, doch im Gespräch zeigte sich schnell, dass man bei der OVC bisher eher im unteren Bereich im Vergleich mit anderen Vereinen liegt und auch eine Erhöhung um 10€ für beide Mitgliedschaften durchaus akzeptabel wäre. Im Anschluss wurde die Erhöhung auf 35€ für eine Einzelmitgliedschaft und 45€ für eine Partnermitgliedschaft einstimmig mit einer Enthaltung beschlossen.

 

Zum Schluss bedankte sich Nadja Ziefle nochmals bei Manuela Maly und Kornelius Kremser (Vizedirigent) mit einem kleinen Präsent für ihren Einsatz für die Musik und beendete damit die Jahreshauptversammlung.

 

Die Ausschussmitglieder der OVC (von links nach rechts): Tina Haas, Marie Waidelich, Michael Riexinger, Heike Lutz, Wim Welt, Sophia Dwuzet, Nadja Ziefle, Jannick Gutekunst, Kornelius Kremser, Franziska Kremser, Markus Rittmann, Kathrin Janzen, Maximilian Locher, Danny Rittmann. Auf dem Foto fehlt Rainer Locher.