VEREINSGESCHICHTE
 
Eine Chronik des Vereinsgeschehens von der Gründung 1892 bis 1992 wurde zum 100jährigen Jubiläum von Klaus Fiedler und Uwe Göbel geschrieben.
 
Für den Zeitraum von 1993 bis heute wurde sie von Uwe Göbel fortgesetzt.
 

Für die Jahre ab 2000 sind in den Rubriken Verein, Orchester und Jugend detaillierte Berichte und Fotos über bestimmte Ereignisse, wie Neujahrskonzerte, Jahreshauptversammlungen und sonstige Veranstaltungen zu finden.
Regelmäßig stattfindende Vereins-Veranstaltungen wie das Neujahrskonzert Mitte Januar, die Mai-Hocketse am 1. Mai werden hier in der Vereinsgeschichte nicht in jedem Jahr erwähnt.

 
 
 
Vereinsgeschichte von 1892 bis 1992
 

Im Jahre 1892 gründeten in Calmbach sieben engagierte Musiker eine Blaskapelle, die als Feuerwehrkapelle geführt wurde. Bis zu dieser Zeit gab es einige kleine Musikgruppen, die den örtlichen musikalischen Bedarf abdeckten und bei unterschiedlichen Anlässen auftraten.

 
 

Gründungsmitglieder

v.l.n.r.: Christian Sieb, Karl Kappler,
           Wilhelm Dürr, Fritz Keck,
           Wilhelm Schanz, Christoph Küfer

 

 

Das Ansehen der neu gegründeten Kapelle stieg bis zum Jahr 1912 derartig, dass der damalige Bürgermeister Hörnle selbst passive Mitglieder warb und den Musikverein Calmbach gründete. Er konnte damals die stattliche Anzahl von 30 aktiven und 300 passiven Mitgliedern vorweisen. Somit war auch das finanzielle Fundament gegeben, mussten doch die Musiker bisher alle Unkosten komplett selbst tragen. Als Uniform wurden blaue Bauernkittel und weiße Mützen getragen. Im Gründungsprotokoll war zu lesen: die Kapelle soll im Laufe des Jahres einige Konzerte geben, bei freiem Eintritt der Mitglieder. Außerdem sollen einige Promenadenkonzerte sonntags von 11.00 bis 12.00 Uhr für Einheimische und Gäste stattfinden.

Diese positive Einstellung nahm durch den ersten Weltkrieg ein jähes Ende. Erst 1924 nahm der Verein seine Aktivitäten wieder auf und führte 1925 das Bezirksmusikfest mit 12 Gastkapellen durch. Die Konzerte wurden im Pavillon des Hotel Sonne und im "Löffelbusch" unter der Leitung von Max Reimann gegeben. Alljährlich fanden Weihnachtsfeiern und Neujahrskonzerte statt. Der alten Tradition folgend rückten die Musiker bei Feuerwehrübungen immer mit aus. Bis Mitte der 30er Jahre nahm die Kapelle mit sehr guten Ergebnissen an vielen Wertungsspielen teil, zuerst in der Mittelstufe und ab 1929 in der Oberstufe.

Während des zweiten Weltkriegs kam das Vereinsleben gänzlich zum Erliegen. Erst im Jahr 1948 spielten anlässlich der Beerdigung von Karl Rau wieder einige Musiker zusammen. Dazu musste Friedrich Bott vorher von der Besatzungsmacht eine Genehmigung erwirken. Unter der Leitung von Max Eitel wurde auch der Probenbetrieb wieder aufgenommen.

Am 2. Januar 1950 konnte sich der Verein neu konstituieren. 1951 übernahm Kapellmeister Felix Mechler die musikalische Leitung und 1952 richtete der MV Calmbach anlässlich seines 60jährigen Jubiläums das Kreismusikfest aus. Hierzu stiftete die Gemeinde teilweise neue Uniformen, wobei jeder Musiker die Hose selbst kaufen musste. Von der Gemeinde erhielt der Verein jährlich 500 DM.
1954 wurde vom Liederkranz das Streichorchester mit 25 Aktiven übernommen und deshalb der Vereinsname in "Orchestervereinigung Calmbach" geändert.
1955, beim 75-jährigen Jubiläum der der Calmbacher Feuerwehr, trat die Kapelle zum ersten Mal unter ihrem neuen Dirigenten Willi Wamser auf. 17 Jahre lang leitete er unter verschiedenen Vorständen sowohl das Streich- als auch das Blasorchester. Musikalische Höhepunkte während dieser Zeit waren:
1958 - Bundesmusikfest in Ravensburg: Oberstufe 1. Rang
1962 - Bezirksmusikfest zum 70jährigen Jubiläum mit 30 Gastkapellen
1964 - Bundesmusikfest in Ludwigsburg: 1. Rang mit Auszeichnung

 
Blasorchester unter Werner Assmacher
 
Jugendkapelle unter Werner Assmacher
 

In diese fruchtbare Zeit fiel auch die Gründung der ersten Jugendkapelle. 1972 übernahm Werner Assmacher die musikalische Leitung. 1973 wurden mit Gründung der städtischen Musikschule neue Maßstäbe in der Jugendarbeit gesetzt. Mittlerweile sind durchschnittlich 120 Einsätze pro Jahr zur Regel geworden. Diese Einsatzbereitschaft wurde 1975 bei der Teilnahme am Bundesmusikfest in Albstadt mit einem 1. Rang mit Auszeichnung in der Oberstufe belohnt. Zum Neujahrskonzert 1977 erhielt die Jugendkapelle schmucke Trachtenuniformen und trat weiterhin bei vielen Veranstaltungen sehr erfolgreich auf.
1979 übernahm Josef Schwarz für zwei Jahre den Dirigentenstab, ging aber leider nach sehr guten musikalischen Ansätzen zu den Musikfreunden nach Singen/Hohentwiel. Danach übernahm Dirigent Peter Maser für ein Jahr die musikalische Leitung.

 

Das Jahr 1981 war sowohl von der Organisation des Fleckenfestes als auch von der Durchführung des 90-jährigen Jubiläums geprägt. Erneut musste in diesem Sommer ein musikalischer Leiter gefunden werden. Mit dem Piccolovirtuosen Walter Keck, seit langem Vizedirigent der OVC, war für unbestimmte Zeit eine sehr gute Interimslösung gefunden.
Erst beim Neujahrskonzert 1983 zeichnete sich ein dauerhafter Nachfolger von Walter Keck ab. Rainer Jauch wurde jedoch erst im Herbst 1983 als neuer Dirigent und stellvertretender Leiter der Musikschule bestimmt. Beim ersten Neujahrskonzert unter seiner Leitung konnte auch wieder eine neu gegründete Jugendkapelle vorgestellt werden. Somit hatte das unermüdliche Bemühen um die Nachwuchswerbung Früchte getragen.
Im Sommer 1984 erreichte die Orchestervereinigung Calmbach beim Wertungsspiel in Bad Liebenzell einen ersten Rang mit Belobigung und im Jahr darauf einen ersten Rang beim Landesmusikfest in Tuttlingen.
Mit der Fahnenweihe im Oktober 1985 ließ man eine neue Tradition aufleben. Trotz unterschiedlicher Auffassungen zu Fahnen im Allgemeinen soll diese an das jahrzehntelange Bestehen erinnern und Kameradschaft und Zusammenhalt symbolisieren. Als Patenverein konnte der MV Wäschenbeuren gewonnen werden und die Musikfreunde aus Niederbipp/Schweiz waren bei der Veranstaltung ebenfalls anwesend.

 
Fahnenweihe 1985
 

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte war die Ernennung des Dirigenten Rainer Jauch zum Musikdirektor anlässlich des Neujahrskonzertes 1986. Hier wurde die hervorragende Arbeit während der dreijährigen Amtszeit offiziell gewürdigt. Ungeachtet mancher Gegensätze zwischen Calmbach und Wildbad und auch weitab jeglichen Stadtteildenkens wurde im Sommer 1987 die gemeinsame Jugendkapelle Wildbad-Calmbach mit mehr als 30 Mitgliedern gegründet. Zu welchen Leistungen sie bereits nach einem Jahr fähig war, zeigte sich, als sie beim 75-jährigen Jubiläum des MV Wildbad im Wertungsspiel einen 1. Rang in der Unterstufe belegte. Bei derselben Veranstaltung gab es für die OVC-Kapelle einen 1. Rang mit Belobigung in der Oberstufe.
Höhepunkt im Jahr 1988 war der mehrtägige Ausflug nach Berlin. Hier verbrachten die Musiker ein erlebnisreiches Wochenende. In der damals noch geteilten Stadt wurden sämtliche Sehenswürdigkeiten "mitgenommen" und außerdem noch in zwei Krankenhäusern musiziert.
Solche Ereignisse erhalten und stärken die Attraktivität des Vereins auch im außermusikalischen Bereich. So hatte man in der Jugendkapelle einige Neuzugänge zu verzeichnen, im Anschluss an eine gezielte Nachwuchswerbung im Musikunterricht der Grundschule. In dieses Jahr fielen auch die Spontanauftritte anlässlich des Gewinns der Tanz-Vize-WM von Carsten Krause und Tanja Friedrich sowie der Meisterschaftsfeier beim 1. FC Calmbach.

Mit hohem Einsatz und ausgeklügelter Vorbereitung wurde im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg im Oktober 1990 die MC "Blasmusik aus Calmbach" aufgenommen. Diese war ein so durchschlagender Erfolg, dass schon nach kurzer Zeit eine stattliche Anzahl Kassetten in heimischen Anlagen gespielt wurde.
Im Jahr 1991 waren die herausragenden Veranstaltungen das Benefizkonzert mit dem MV Wildbad und das Fleckenfest, nun bereits zum zweiten Mal mit eigenem OVC-Stand.
Ganzjährig wurde in den Auschuss-Sitzungen das 100-jährige Jubiläum vorbereitet. Der öffentliche Startschuss erfolgte mit dem Neujahrskonzert am 18. Januar 1992, in dem auch die neu beschafften Uniformen vorgestellt wurden. Vom 25. Mai bis zum 1. Juni war schließlich die Durchführung des eigentlichen Jubiläumsfestes.

 
 
 
Vereinsgeschichte von 1993 bis heute
 

Bei der Jahreshauptversammlung im April 1993 wurde der neue Dirigent Jürgen Wüst als Nachfolger von Rainer Jauch der Öffentlichkeit vorgestellt. In diesem Jahr war das Blasorchester der Orchestervereinigung im Kursaal an der Rundfunkaufzeichnung "Mit Sang und Klang durchs Land" beteiligt.
Als Dankeschön für die Spende der Uniformen an die befreundete Musikgesellschaft Niederbipp luden die Schweizer die Schwarzwälder Musiker auf ein herrliches Wochenende ein. Mit Musik im Festzelt sorgten die Calmbacher für die entsprechende Stimmung. Auf einer Bootsfahrt auf der Aare unter der Leitung eines Bootsführers des dortigen Pontonier-Fahrverein fuhren die Musiker zu einem Überraschungsfest am Aareufer. Es war nur noch herrlich!

 
 




Bootsfahrt auf der Aare und Stimmungsmusik im Festzelt

 

Neben Auftritten bei der Einweihung des neu erbauten Goßweiler-Kindergartens und der Teilnahme am Kreismusikfest in Höfen, waren die Musiker im Jahr 1994 auch bei der Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft in der Enztalhalle musikalisch beteiligt.
Nicht nur erholsam war die Konzertreise in die französische Partnerstadt von Bad Wildbad, Cogolin am Golf von Saint-Tropez, im September des Jahres.

Uwe Göbel wurde im April 1995 Nachfolger von Klaus Fiedler als 1.Vorsitzender. Fiedler wechselte nach 14-jähriger Funktion als Vereinschef auf den Posten des Schriftführers.
Die Hocketse am 1. Mai in den Calmbacher Parkanlagen am Zusammenfluss der Großen und Kleinen Enz wurde erstmals durchgeführt. Musikalisch ein großer Erfolg war das Gemeinschaftskonzert mit dem Liederkranz Calmbach im Mai. Im September führte ein Vereinsausflug zu einer Neckarschifffahrt und ins Salzbergwerk nach Bad Friedrichshall. Am Tag vor dem Heiligen Abend fand das Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck ebenfalls zum ersten Mal statt.

 


Mai-Hocketse in den Parkanlagen am Zusammenfluss der Grossen und Kleinen Enz und Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck
 
 

Am 30. März 1996 organisierten die Orchestervereinigung Calmbach und der Liederkranz Calmbach   gemeinsam ein Benefiz-Konzert zugunsten mukoviszidosekranker Kinder. In der voll besetzten Enztalhalle unter Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, wie dem Vorsitzenden des Bundesverbandes Mukoviszidose e.V., Horst Mehl, konnten die beiden kulturtreibenden Vereine einen Gesamterlös von 5.000 DM erzielen und somit eine Anschubfinanzierung für ein hochwertiges Inhalationsgerät für die kranken Kinder leisten.

 
 

Die OVC-Musiker nehmen gerne an den Umzügen in der Region teil – wie hier am Festumzug in Enzklösterle anlässlich der "1. offenen Meisterschaften im Mannschaftsmähen mit der Sense".
Ohne Musi geht nix!

 

 

Die Orchestervereinigung Calmbach war auch beim Kreismusikfest 1996 in Simmozheim beim Festumzug unter der musikalischen Leitung von Dirigent Jürgen Wüst mit am Start. Die unentwegten Musiker trafen sich dann abends noch auf dem Calmbacher Lindenplatz um die Spontanfeierlichkeiten zum EM-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft musikalisch zu unterstützen: "Und dann die Hände zum Himmel".

 
 

Kreismusikfest in Simmozheim

 

Zum ersten Mal fand auf dem Calmbacher Lindenplatz ein Weihnachtsmarkt der Calmbacher Schulen, Kirchen und Vereine statt. Die Orchestervereinigung umrahmte das Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung mit weihnachtlichen Weisen.

 

1997 gab es erstmalig die Maibaumaufstellung in Calmbach öffentlich und als Gemeinschaftsaktion der Freiwilligen Feuerwehr Calmbach, dem 1. FC Calmbach und der Orchestervereinigung. Es war ein großer Erfolg, das Wetter machte mit und viele Calmbacher waren auf dem Lindenplatz mit dabei.
Nach dem Weggang von Dirigent Jürgen Wüst im Sommer übernahm der langjährige Vize-Dirigent Walter Keck wieder einmal die Funktion des Interims-Dirigenten bis ein Nachfolger gefunden war.

 
  200 Jahre aktive Blasmusik in Calmbach auf einer Bank

v.l.n.r.: Walter Keck (Querflöte und Vize-Dirigent),
           Hans Steeb (Tenorhorn),
           Albert Bischoff (Alt-Saxofon),
           Jürgen Gerlach (Posaune)
 

Von 22. - 24. August waren die Calmbacher Musiker zum ersten Mal auf dem Weinfest in Walporzheim an der Ahr. Ende November organisierte die Orchestervereinigung die Geburtstagsfeier zu "30 Jahre Sergeant Pit", seit vielen Jahren die Tanz-Kult-Band im Enztal. Einige der Bandmitglieder sind schon lange aktive Musiker bei der OVC.

 

Beim traditionellen Neujahrskonzert 1998 übernahm der neue Dirigent Gabor Kohl den Dirigentenstab. Mit dem vielsagenden Titel "Zeitenwende" von Kurt Gäble hatte er einen gelungenen Start in Calmbach.
Im Februar nahm das OVC-Blasorchester am traditionellen und weit über die Regionalgrenzen hinaus bekannten "Faschingsumzug in Dillschde" (Dillweißenstein bei Pforzheim) teil. Unter dem Motto "Die alten Säcke aus Calmbach" hatten die Mitwirkenden viel Spaß beim Gaudiwurm am Faschingsdienstag. Der Name der Gruppe bezog sich allerdings nur auf die Kleidung, wie man an den Bildern sieht.

 
 



Faschingsumzug in Dillweißenstein

 
 

Im Rahmen des gemeinsam organisierten Sport- und Musikfests in Würzbach boten die Calmbacher Musiker und Würzbacher Sportler drei Tage lang ein buntes Programm auf und rund um den Würzbacher Sportplatz.
Die Calmbacher besuchten außerdem die Schweizer Musikfreunde in Niederbipp und machten Musik beim Eidgenössischen Blaskapellen-Treffen.

 
  Tuba-Solo mit Stefan Michel beim Eidgenössischen Musikantentreffen in Niederbipp
 

Im September hatten die Musiker auf dem Cannstatter Wasen im Alpirsbacher Erlebniszelt - einem Festzelt mit besonderer Atmosphäre, Wasserfall und Lichtshow - für einen stimmungsgeladenen Auftritt.

 

Im März 1999 fanden die Ehrungen der OVC-Vereinsmitglieder erstmalig im Rahmen des Frühjahrskonzerts statt. Mit dem erweiterten Sängerheim des Liederkranz Calmbach war der richtige Rahmen gefunden.
Besonders hervorzuheben war die Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an den langjährigen aktiven Flötisten und Vize-Dirigenten Walter Keck. Er wurde in diesem Jahr auch zusammen mit Hans Steeb und Albert Bischoff für 50-jährige als aktiver Blasmusiker in der Orchestervereinigung Calmbach vom Blasmusikverband ausgezeichnet.

 
  Verleihung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Walter Keck
 

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Hans Steeb zum 2.Vorsitzenden gewählt. Michael Riexinger übernahm das Amt des Kassierers, das seit einigen Jahren Hans Steeb inne hatte.
Von 25. - 27. Juni fuhr das Blasorchester zum Kreismusikfest nach Waldstetten im Odenwald, um den ehemaligen Calmbacher Musiker Stefan Michel in seiner Heimat zu besuchen. Die Musiker erlebten herrliche Tage mit vielen schönen Erinnerungen.

 
  Besuch in Waldstetten
 

Am 8. Oktober nahm der Verein an den Feierlichkeiten zur 25-Jahr-Feier "Zusammenschluss Calmbach und Wildbad" teil. Am folgenden Tag wurde der "Flaizer Gide", eine holzgeschnitzte Figur mit einem Calmbacher Flößer als Vorbild, im Rahmen des "Calmbacher Herbstes" auf dem Lindenplatz aufgestellt.

 

Im Februar 2000 war Calmbach der Austragungsort für die Jahreshauptversammlung des Blasmusik-Kreisverbands Calw. Es war die erste Versammlung mit dem neu gewählten Verbandsvorsitzenden Hansjoachim Fuchtel, MdB.
Im Mai spielte das Blasorchester ein Frühschoppenkonzert zum 140-jährigen Jubiläum des Liederkranz Calmbach. Hierbei konnte ein Betrag von 444 DM an Bürgermeister Dr. Jocher übergeben werden. Die Geschwister Svenja und Alexander verloren beim Sturm "Lothar" auf der Autofahrt von Besenfeld nach Calmbach ihre Mutter und wurden so zu Halbwaisen. Für die vom Bad Wildbader Bürgermeister ins Leben gerufene Sammelaktion konnten die Musiker einen Großteil des genannten Betrags erzielen und auf die "Schnapszahl" aufrunden.
Vom 1. bis 9. Oktober fuhren die Musiker nach Ungarn, der Heimat ihres Dirigenten Gabor Kohl, zum Internationalen Blasmusikfestival nach Mór und zu Konzertauftritten in und um Budapest. Besonders der Auftritt in der deutschen Botschaft zum 10. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung sowie das Wertungsspiel in Mór wurden zu bleibenden Erinnerungen.

Im Mai 2001 fand die Maibaumaufstellung in Calmbach als eine der zentralen Veranstaltungen zu den 20-jährigen Städtepartnerschaftsfeierlichkeiten Bad Wildbad - Cogolin (Frankreich) statt. Hier hat sich die Kooperation des Calmbacher Musikvereins, der Feuerwehr und des Fußballvereins wieder einmal bewährt. Zusammen mit der verantwortlichen Hauptamtsleiterin der Stadtverwaltung Bad Wildbad, Frau Buck, konnte eine gelungene Veranstaltung organisiert werden.
Bei den Wildbader Erlebnistagen im Juni, bei der Eröffnung des Enztal-Radwegs in Enzklösterle und dem Gautrachtenfest in Würzbach im Juli, beim Umzug zur 625-Jahr-Feier in Höfen - an vielen Orten in der Region waren die Musiker auch in diesem Sommer wieder präsent.
Beim Fleckenfest im Juli weilten die Musikfreunde aus Waldstetten im Odenwald in Calmbach und sorgten im Zelt auf dem Lindenplatz für gute Laune.
Beim Nachmittag der Begegnung in der Evangelischen Kirche spielte die Jugendkapelle erstmalig unter der Leitung von OVC-Vize-Dirigent Walter Keck. Jung und Alt hatten viel Spaß bei der Veranstaltung.
Im Oktober spielten die Musiker ein Ständchen bei Ungarn-Mitfahrerin Edda Kälber in Niefern-Öschelbronn. In Mór brachten die Musiker ein Spontan-Ständchen in einem kleinen Weinkeller, in Niefern holten sie das Fest intensiv nach und alle waren froh, dass der Bus dabei war.
Am 8. Dezember organisierte die OVC zusammen mit der Kult-Band Sergeant Pit die Euro-Party. Im Bad Wildbader Kursaal wurden so die letzten Tage der D-Mark eingeläutet.

Im Februar 2002 stellten einige Aktive in der Goßweiler-Schule in Calmbach den Klassen 3 und 4 etliche Blech- und Holzblasinstrumente vor. Der Erfolg der Veranstaltung zeigte sich darin, dass einige Jugendliche großes Interesse am Musikmachen bekamen.
An einem Wochenende im März war das Blasorchester zu Aufnahmen im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg einquartiert. Die CD "Hier spielt die Musik" konnte der Öffentlichkeit im Rahmen der Mai-Hocketse in den Parkanlagen vorgestellt werden.
Im Juni fand das 1. Calmbacher Seifenkisten-Rennen in der Gauthierstraße statt. Dank des guten Wetters und der hervorragenden Kooperation der Calmbacher Vereine wurde das Fest zu einer tollen Veranstaltung.
Im Juli waren die Musiker beim Umzug und zur Unterhaltungsmusik beim Kreismusikfest in Stammheim.
Im August umrahmte das Blasorchester die Siegerehrung der Europameisterschaft im Mähen mit der Sense in Enzklösterle. Im Zelt konnten die Musiker auch den Präsidenten des Baden-Württembergischen Landtags, Peter Straub, die Regierungspräsidentin des Regierungspräsidiums Karlsruhe, Gerlinde Hämmerle und den Landrat des Landkreises Calw, Hans-Werner Köblitz, begrüßen.
Den Festakt zum Firmen-Jubiläum "100 Jahre Alfred Gauthier" umrahmten die Musiker am 21. September in der Bad Wildbader Trinkhalle.
Im Dezember wurde die Einweihung des ersten Streckenabschnitts der neu erbauten Enztalbahn bis zum Bahnhof in Wildbad gefeiert. Dazu wurde der "alte Bahnhof" in Calmbach "Christo"-artig verhüllt. Wie ein großes Geschenk lag das Gebäude an der Strecke.

Im Juni 2003 spielte das Orchester zum Frühschoppen in praller Sonne ("wie auf einer Herdplatte") an der neu erbauten Wetterfahnenhütte auf dem Wildbader Kopf. Am Nachmittag war es dann "kühler" bei der Hocketse in Grunbach.
Nicht wegzudenken aus dem jährlichen Kalender sind in der Zwischenzeit auch die gut besuchten Platzkonzerte auf dem Campingplatz Kleinenzhof. An mehreren Freitagabenden sorgten die Calmbacher mit ihrem Programm unter den Gästen für ausgelassenen Stimmung.
Im Juli umrahmten die Musiker die Übergabe des städtischen Kinderhorts an den Tageselternverein beim Goßweiler-Kindergarten.
Mit einem Abstand von sechs Jahren waren die Musiker Ende August wieder einmal beim Weinfest in Walporzheim. Von Freitagabend bis Sonntagmittag gab es ausgelassene Stimmung. Die meisten übernachteten in der renovierten Walporzheimer Schule. Ein Erlebnis war der Besuch der Straußenfarm "Gemarkenhof" nahe Remagen. Musikalisch für Stimmung sorgten die Calmbacher am Samstagnachmittag auf dem zentralen Platz in Walporzheim, am Sonntagmorgen auf dem Weingut "Försterhof" und am Sonntagnachmittag beim Weinfest-Umzug.
Im September war das Orchester beim 2. Blasmusikfestival in Alpirsbach (Glaunerhalle) vertreten.
Bei der Stadtbahneinweihung im Oktober (Strecke führt jetzt bis zur Haltestelle Kurpark) in Bad Wildbad durften die OVC-Musiker nicht fehlen.

Im Jahr 2004 fuhr eine kleine musikalische Abordnung zum Karneval nach Walporzheim, um auf Einladung der dortigen Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh" an den Festveranstaltungen teilzunehmen. Von Samstagnachmittag (Anschauen des Umzugs in Heimersheim) über Samstagabend (Mitwirkung am Prinzenball im Winzerverein) bis zum Umzug am Sonntagnachmittag in Walporzheim (Stimmung mit der OVC-Abordnung) und der Disco am Sonntagabend in Lantershofen waren die Calmbacher bis zur Abfahrt am Montagmorgen pausenlos beschäftigt. Am letzten Aprilwochenende kam die KG Bunte Kuh auf ihrer Jahresfahrt nach Calmbach. Der überraschende Besuch der OVC-Probe am Freitagabend endete in einem geselligen Abend im "Waldhorn". Der Samstag war mit der Wanderung bei herrlichem Wetter vom Kaltenbronn über die Grünhütte nach Calmbach eine gelungener Tag. Am Sonntag fuhren die 'Ahrtäler' nach dem Besuch des Kleinenzhofs wieder in die Heimat zurück.
Vom 21. bis 23. Mai weilten die Calmbacher Aktiven zum Jubiläumsfest des dortigen Musikvereins in Ulm-Wiblingen. Alfred Seyfried als ehemaliger Calmbacher Aktiver hatte den Kontakt eingefädelt. Musikalisch brachten sich die Enztäler am späten Samstagnachmittag im Zelt ein. Begeisternd und ein musikalisches Schmankerl war die Mitwirkung am Gottesdienst am Sonntagmorgen – das wird allen Teilnehmern noch lange im Gedächtnis bleiben.
Am Pfingstsonntag (30. Mai) konnte das Blasorchester um 9:30 Uhr bei herrlichem Wetter einen Sonderzug am Bahnhof Bad Wildbad begrüßen.
Weitere musikalische Veranstaltungen waren  in diesem Sommer neben den bekannten Terminen die Mitwirkung beim Köhlerfest in Enzklösterle (24. Juli), das Frühschoppenkonzert beim Backofenfest in Poppeltal (22. August) und die Teilnahme am Calmbacher Herbst am 10. Oktober. Hier gab es ein spontanes Zusammenspiel des OVC-Blasorchesters mit der "Guggenmusig Schariwari" aus  Büchenbronn - Musik verbindet eben! Erstmalig wirkte die OVC an der Enzanlagenbeleuchtung sowohl mit einem Stand als auch mit musikalischen Einlagen mit.

Im Jahr 2005 waren die Vereinsvorsitzenden des Kreisverbands Calw am 6.März - auf Einladung des Kreisverbandsvorsitzenden und MdB Hans-Joachim Fuchtel - in Berlin. Das "neu gegründete Vorsitzenden-Orchester" unter der Leitung von Verbandsdirigent Peter Blazicek musizierte im Europa-Center, in der chinesischen Botschaft, in einem von Calwer Unternehmern umgebauten Altenheim und in der Berliner Geschäftsstelle des Technischen Hilfswerks. Außerdem gab es Besuche im Deutschen Bundestag, in der Landesvertretung Baden-Württemberg, des Bundesinnenministeriums, des Bundeskanzleramts, des Schloss Cäcilienhof und eine nächtliche Schifffahrt auf der Spree. Für das Kennenlernen unter den Vereinsvertretern war das eine mehr als gelungene Veranstaltung.
Die OVC-Jugendkapelle nahm am 7. Mai "mit sehr gutem Erfolg" am Wertungsspielen in Stammheim teil.
Anlässlich der 125-Jahr-Feierlichkeiten der Calmbacher Freiwilligen Feuerwehr gestaltete das Blasorchester der Orchestervereinigung am 11. Juni zusammen mit ca. 130 Feuerwehrleuten aus der ganzen Region und dem Spielmannszug Ispringen einen "Großen Zapfenstreich". Bei einer grandiosen Vorstellung war der Calmbacher Lindenplatz mit Akteuren und Zuschauern bis auf den letzten Stehplatz besetzt. Am Wochenende von 24. bis 26. Juni waren die Musiker beim Festakt (Freitagabend), beim Umzug (Sonntagnachmittag) und beim Abend der Vereine gefordert und brachten sich bei diesen Aktionen gerne mit ein.
Am 16. und 17. Juli fand das traditionelle Fleckenfest statt – für die OVC erstmalig ohne Zelt, dafür in Biergartenatmosphäre unter freiem Himmel. Die Verantwortlichen pokerten hoch und gewannen bei diesen Wetterverhältnissen auch. Viel Spaß hatten auch die musikalischen Gäste aus Waldstetten auf dem Lindenplatz und bei der mehr oder weniger kurzen Übernachtungszeit in der Skihütte.
Der Saisonabschluss für die Helfer und Aktiven fand am 24. September unter dem Motto "1001 Nacht" statt. Musikervorstand Dirk Imhof bereitete ein super Buffet vor und gestaltete das Calmbacher Sängerheim themengerecht.
Vom 14. bis 16. Oktober waren die Musiker bei herrlichem Herbstwetter auf Konzertfahrt in Bamberg. Am Samstagmorgen stand der Besuch einer Generalprobe der Bamberger Symphoniker auf dem Programm. Am Nachmittag gaben die Aktiven ein Platzkonzert vor dem Bamberger Dom.
Am 20. Oktober spielte die Jugendkapelle bei der Sportlerehrung in der Trinkhalle Bad Wildbad und am 21. Oktober umrahmte das Blasorchester die Hauptversammlung der Volksbank Pforzheim in der Enztalhalle Calmbach.
Am 3. Dezember trat die Jugendkapelle Calmbach beim Weihnachtsmarkt im Bad Wildbader Johanneshaus auf. Die Auftritte beim Weihnachtsmarkt in Enzklösterle, das Weihnachtsliederblasen der Jugendkapelle am Baesweiler Eck und die Mitwirkung beim Abend unter'm Weihnachtsbaum im Kursaal beschlossen das musikalische Jahr der Orchestervereinigung Calmbach.

Das Jahr 2006 begann mit dem Neujahrkonzert und einem Knüller: der Untermalung der vom OVC-Blasorchester intonierten "Das Boot"-Filmmusik mit Szenen aus dem gleichnamigen Film in der völlig abgedunkelten Enztalhalle.
Am 4. Februar wählte die Jahreshauptversammlung der Calwer Blasmusiker den 1. Vorsitzenden Uwe Göbel in den Vorstand des Calwer Kreisverbands.
Im April wurde das Projekt "OVC Rocks" unter der musikalischen Leitung von Dirk Imhof aus der Taufe gehoben und die erste Aufführung fand schließlich im Rahmen des Neujahrskonzertes 2007 statt. Die Jugendlichen waren das gesamte Jahr über mit in die Planungen zu Musik, Outfit und Videodreh eingebunden.
Die Maibaumaufstellung auf dem Lindenplatz und die OVC-Hocketse in den Parkanlagen waren auch 2006 wieder ein voller Erfolg und sind weder aus dem OVC- noch aus dem Calmbacher Veranstaltungskalender wegzudenken.
Am 20. und 21. Mai führte das OVC-Blasorchester zusammen mit den Schulchören der Calmbacher Goßweiler Schule (Leitung: Tina Hohler) und der Wildbader Wilhelmschule (Leitung: Marianne Hiebel) sowie den Gesangssolisten des Calmbacher Liederkranzes (Corinna Barth, Frank Barth) und Karl Seitz als Erzähler das Kinder- und Jugendmusical "Freude" von Kurt Gäble auf. Die Veranstaltung war als Benefizkonzert ausgelegt und fand sowohl in der Calmbacher Enztalhalle als auch im Bad Wildbader Kursaal regen Zuspruch.
Die aus Anlass des traditionellen Vereinsschießens des Calmbacher Schützenvereins zusammengestellte OVC-Schützenmannschaft (Max Barchet, Patrice Kiefer, Rainer Locher, Philipp Locher) errang mit dem 3. Platz das beste Ergebnis der musikalischen Schützen seit vielen Jahren.
Am 7. Juli überreichten die OVC-Verantwortlichen Uwe Göbel und Bernhard Locher zusammen mit Tina Hohler als Vertreterin der Schulchöre den stolzen Betrag von jeweils 700 EUR an die Stadtbücherei Bad Wildbad (Eveline Seyfried) und den Calmbacher Kinder- und Jugendförderverein "Pusteblume" (Birgit Tubach). Dieser Betrag war im Rahmen der Gemeinschaftsproduktion des Kinder- und Jugendmusicals Freude zusammengekommen.
Am 23. Juli wirkte die OVC im Rahmen des Bad Wildbader Stadtfestes an der Feierstunde zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Bad Wildbad und dem südfranzösischen Cogolin mit.
Das 1. Calmbacher Seenachtsfest fand am 29. Juli im Calmbacher Entenpark statt. An der gesperrten Hauptstraße gab es stundenlang ausgelassene Stimmung unter Mitwirkung des Blasorchesters auf der Seebühne. Abgerundet wurde der Abend mit einem Feuerwerk.
Auch im Sommer 2006  war das Blasorchester als musikalischer Botschafter wieder bei vielen Veranstaltungen vertreten, so neben den genannten auch beim Flößerfest in Neuenbürg, mehreren Kurkonzerten in Enzklösterle, Stimmungsauftritten auf dem Campingplatz Kleinenzhof sowie einem volkstümlichen Konzert in Bad Teinach.
Am 12. September – und damit noch in den Sommerferien - drehte das Blasorchester am Abschlussabend der CDU-Westweg-Wanderung das Festzelt auf dem Dobel beim Wasserturm um. Die anwesenden Gäste, unter ihnen Landratstellvertreter Roland Bernhardt, CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Mappus und der Calwer Landtagsabgeordnete Thomas Blenke hatten großen Spaß und nachher noch viel Lob für die Enztäler Musiker.
Eine Vereinsausfahrt nach Bietigheim-Bissingen organisierte der 2. Vorsitzende Bernhard Locher am 23. September. Nach einer interessanten Stadtführung zogen die Musiker in einer Besenwirtschaft ein und sorgten dort für den Rest des Abends nicht nur unter den mitgefahrenen OVC-Mitgliedern für Stimmung.
Am 30. September wirkte die OVC beim Tag der Offenen Tür in der Wildbader Sparkasse und nutzte die Möglichkeit zu einer Aufsehen erregenden Marschprobe durch die König-Karl-Straße bis zum Kurpark und zurück. Dies war auch gleichzeitig der erste öffentliche Hinweis auf die "RPO-Tour".
Vom 20. bis 22. Oktober verbrachte die OVC-Vereinsjugend ein lehrreiches und unterhaltsames Probewochenende auf der Aschenhütte im Oberen Gaistal (Bad Herrenalb).
Unter dem selbst gewählten Titel "RPO-Tour" war das Blasorchester in unterschiedlicher Besetzung vom 27. Oktober bis 8. Dezember im Rahmen der Konzertreihe "Last Night of the Proms" zusammen mit dem Profi-Orchester "Royal Philharmonic Orchestra" (RPO) in Karlsruhe (Europahalle), Frankfurt (Festhalle), Berlin (Velodrom), Braunschweig (Volkswagenhalle), Oberhausen (König-Pilsener-Arena) und Bamberg (JAKO-Arena) unterwegs. Bei der letzten Veranstaltung in Bamberg ließ es sich der neu gewählte Bad Wildbader Bürgermeister Klaus Mack nicht nehmen ebenfalls mitzufahren und die Arbeit eines kulturtreibenden Vereins vor Ort mitzuverfolgen. Dieses Projekt entstand nach einer Umfrage der Konzertagentur DEAG über den Verbandsvorsitzenden Hans-Joachim Fuchtel an alle Musikvereine des Kreisverbandes Calw. Von 8 angefragten Terminen übernahm die OVC 6 Termine und war somit "im Boot". Es machte allen OVC-Beteiligten riesigen Spaß und durfte als ein weiteres - oder für lange Zeit als das Highlight der Vereinsgeschichte hinzugefügt werden.
Abgerundet wurde das Jahr durch Auftritte des Blasorchesters beim Calmbacher Weihnachtsmarkt und beim Bunten Abend des Verkehrsamtes (in diesem Jahr im Wildbader Kurparkrestaurant) sowie Auftritten des Jugendorchesters beim Weihnachtsmarkt am Johanneshaus und beim Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck.

Beim Neujahrskonzert am 13. Januar 2007 brachte die Orchestervereinigung Calmbach die zahlreichen Gäste erneut zum Staunen, war es doch nach den Auftritten der MINIs, der Jugendkapelle und den "OVC Rocks" möglich, mit dem "Radetzky-Marsch", unter dem das Blasorchester mit klingendem Spiel einzog, ein bisschen RPO-Stimmung in die Calmbacher Enztalhalle zu bringen. Einer der Höhepunkte des Abends aber war der Auftritt von Corinna Barth, die mit  ihrer hervorragenden, gänsehautverursachenden Sopran-Stimme den Titel "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth" atemberaubend vortrug. Nur einen Tag später präsentierten sich die Calmbacher Musiker mit einem Einmarsch beim Neujahrsempfang der Stadt Bad Wildbad. Zur Erinnerung an die glanzvollen Auftritte bei der RPO-Tour in deutschen Hallen zog das Blasorchester mit dem "Radetzky-Marsch" durch die Zuschauerreihen im Bad Wildbader "Haus des Gastes" und erntete dafür begeisterten Beifall.
Im Karnevalsmonat Februar zog es wieder einmal eine Abordnung aus dem Enztal ins Ahrtal. Bei der Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh Walporzheim" hatten die Musiker drei Tage Spaß. So musizierten sie in Heimersheim und Walporzheim bei Karnevalszügen und beim Prinzenball des Walporzheimer Winzervereins. Ein Höhepunkt war der Besuch der "Lachenden Köln-Arena" am Karnevalssonntagabend. Stimmung vom Feinsten mit Tausenden von Jecken in der karnevalistischen Hauptstadt war hier zu spüren.
Im März fand die RPO-Tour nochmals Erwähnung: SWR4 stellte in der Sendung "Musik aus dem Land" ein Vereins-Porträt vor.
In den Osterferien nahmen mit Theresa Girrbach, Andrea Göbel, Nicole und Rafael Majchrzyk vier Jugendliche der OVC erfolgreich am D2-Lehrgang des Kreisverbands Calw teil. Erfolgreich war auch Tadeus Bard beim D1 in den Herbstferien.
Vom 11. bis 13. Mai führte die Vereinsfahrt der "KG Bunte Kuh" aus Walporzheim für ein Wochenende nach Calmbach. Neben einer Führung durch die Brauerei Hoepfner - Armin Kreklau und Uwe Göbel begrüßten die Freunde in Karlsruhe - führte der Weg auch durch das "Bärlochkar" in Enzklösterle und ins "Krabbeneschd" nach Holzbronn.
Musikalisch dachten sich die Musiker zusammen mit den Sängern des Liederkranz Calmbach wieder etwas Besonderes aus: zugunsten des Hospizdienstes Oberes Enztal und der vom Calmbacher Heimatforscher Fritz Barth ins Leben gerufenen Initiative zur Umwidmung des Denkmals auf dem Eiberg fand ein Benefizkonzert in der Katholischen Kirche in Calmbach statt. Das Konzert am 20. Mai erlebte regen Zuspruch und die Musiker und Sänger konnten eine stattliche Summe von 900 EUR einspielen.
Am 22. Juni umrahmten die Musiker den Festakt zum 100-jährigen Jubiläum der Calmbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins.
Am 25. Juni fand die Übergabe der Spenden des Benefizkonzertes durch Jochen Barth und Edda Rau vom Liederkranz Calmbach sowie Bernhard Locher und Uwe Göbel an den Hospizdienst Oberes Enztal (600 EUR) und an Fritz Barth (300 EUR) vor dem Denkmal auf dem Eiberg statt.
Erstmalig in Calmbach: der Calmbacher Musikverein organisierte ein Open-Air-Konzert. Die "OVC Rocks" sorgten am 30. Juni bei "Rock an der Enz" zusammen mit drei anderen Rock-Bands für eine Superstimmung in den Parkanlagen am Zusammenfluss der Großen und der Kleinen Enz. Bei bestem Wetter war es ein erfolgreicher Abend, der auch von den Anwohnern toleriert wurde: "Es war toll zu sehen, wie die Veranstaltung in Calmbach angenommen wurde!"; "Ihr habt euch an die Versprechungen gehalten und die Lautstärke im Griff gehabt!"; "Super was mit Blasinstrumenten alles möglich ist!"
Das Fleckenfest im Juli war für alle Teilnehmer ein großer Erfolg. Die OVC konnte wieder den Biergarten auf dem Rössle-Hof aufbauen und die Veranstaltung ohne Zelt unter freiem Himmel durchziehen.
Im August schafften es die Musiker tatsächlich wieder einmal - trotz umfangreichen Terminkalenders - eine dreiwöchige Spielpause einzulegen.
Am 1. September umrahmte das Blasorchester die offizielle Übergabe des umgewidmeten Denkmals auf dem Eiberg.
Am 31. Oktober traten die "OVC Rocks" bei der Sportler-Ehrung der Stadt Bad Wildbad in der Enztalhalle auf und verliehen der Veranstaltung einen passenden musikalischen Rahmen.
Bernhard Locher organisierte über das erste Novemberwochenende eine Fahrt nach Prag. Neben einer Stadtführung und einer Schifffahrt beeindruckte vor allem der kurze Besuch in der Prager Botschaft, von der aus im Jahr 1990 die deutsche Wiedervereinigung praktisch ihren Ursprung hatte. Es war eine Tour an der alle Teilnehmer Spaß hatten und die organisatorisch sehr gelungen war.
Neben den genannten Veranstaltungen und Aktionen der Orchestervereinigung Calmbach fanden auch in 2007 viele weitere Konzerte und Auftritte in der Region (Enzklösterle, Kleinenzhof, Neuhengstett) und zu unterschiedlichsten Anlässen (Maibaumaufstellung, Mai-Hocketse, Weihnachtsliederblasen, Weihnachtsmärkte etc.) statt.

Im Januar 2008 ging erneut ein sehr erfolgreiches Neujahrskonzert über die Bühne. Neben anspruchsvollen Konzertstücken hatten die Aktiven sich auch wieder Gags einfallen lassen: Die "British Sea Songs", die die Aktiven von ihrer RPO-Tour mitbrachten, wurden vom "Dirigent des Wildbader Gemeinderats", Bürgermeister Klaus Mack, dirigiert. Die Zugabe "Böhmischer Traum" spielten die Musiker auf der Ehrungsbühne, die in diesem Jahr erstmalig neben der Hauptbühne aufgebaut war.
In den Monaten Januar (Ben Kiefer – Biggi und Marcel), Februar (Paul Forstner – Nicole und Uwe) und März (Leopold Bard – Kristina und Dirk) konnte der Calmbacher Musikverein drei Mal Musikernachwuchs innerhalb eines Vierteljahres begrüßen - so etwas hat es wohl seit Bestehen des Vereins noch nicht gegeben.
Am 12. April unterstützte die OVC die Renovierungsarbeiten am Musikpavillon in den Calmbacher Parkanlagen. Zusammen mit Vertretern des Calmbacher Bauhofs verkleideten und strichen ein paar Musiker die durch Vandalismus schwer beschädigten Wände mit OSB-Platten. Das Vesper kam von den rührigen Mädels der Pusteblume. Außer der traditionellen Maibaumaufstellung auf dem Calmbacher Lindenplatz und der Hocketse in den Parkanlagen im renovierten Pavillon feierte der langjährige Vizedirigent Walter Keck am 10. Mai seinen 70. Geburtstag.
Am 25. Mai wirkte die Jugendkapelle beim 10-jährigen Jubiläum des Kinder- und Jugendfördervereins auf dem Festplatz bei der alten Calmbacher Turnhalle mit. Am 15. Juni lief das Blasorchester beim Festzug anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Sommerbergbahn" mit, am 22. Juni waren die Musiker beim Festumzug im Rahmen des Kreismusikfestes in Ebhausen dabei.
Am 4. Juli umrahmten die OVC-ROCKS die Übergabe eines neuen Jugend-Fahrzeugs im Gerätehaus der Calmbacher Feuerwehr und waren am 12. Juli beim "2. Rock an der Enz" präsent.
Am Wochenende des 18. Juli (Unterhaltungsmusik auf dem Kleinenzhof), 19. Juli (Unterhaltungsmusik auf dem Rettichfest in Neubulach) und 20. Juli (Teilnahme am Festumzug in Graben-Neudorf beim 100-jährigen Jubiläum des dortigen Musikvereins) bewiesen die Calmbacher Musiker eine ausgezeichnete Kondition.
Am 26. Juli folgte das Blasorchester der Einladung von Nadja und Werner Ziefle zur Umrahmung ihrer Trauung auf dem Christophshof. Die eigentliche Trauveranstaltung wurde von einem schweren Platzregen begleitet. Das JA-Wort wurde genau in dem Moment von einem krachenden Donnerschlag "unterstützt".
Die auf Ende August / Anfang September vorgesehene Fahrt zum "Fete du Coq" in Cogolin wurde verschoben, da die Franzosen den Festtermin verlegten und dieser nicht mehr mit den deutschen Sommerferien harmonierte.
Im September waren die Musiker zum Hochzeitsfest von Biggi und Marcel Kiefer auf dem Gelände der Fa. Lederer am Meisternhang eingeladen. Es war ein - leider stark vom Regen beeinflusster - schöner Abend. Die Jugendkapelle verbrachte am 20. September einen wunderschönen Tag im Europapark in Rust. Das Platzkonzert am Vormittag war der "Eintritt" in den Park.
Am Erntedank-Sonntag im Oktober umrahmte das Blasorchester die Eröffnung des Bad Wildbader Bauernmarktes und präsentierte sich am Nachmittag auf dem Sommerberg. Der Wildbader Musikverein hatte in der Bergstation die Zelte aufgeschlagen und sorgte dort für die Bewirtung.
Hiermit war die Sommer- und Open-Air-Saison 2008 dann auch vorbei. Bis Ende des Jahres spielten die Aktiven beim Volkstrauertag, einem Adventsgottesdienst und auf den Weihnachtsmärkten in Calmbach und Enzklösterle.

Das musikalische Jahr 2009 begann in Calmbach am 17. Januar mit dem Neujahrskonzert unter der Leitung von Gabor Kohl. Am 13. Februar folgte die Jahreshauptversammlung im Hotel Waldhorn.
Vom 9. bis 11. März waren einige Musiker der Orchestervereinigung auf großer Fahrt in Irland. Der Blasmusik-Kreisverband Calw hatte zusammen mit einem regionalen Busunternehmen eine Fahrt zur St. Patricks-Parade organisiert. Neben einer Stadtführung in Dublin stand unter anderen eine Tour über den "Ring of Kerry" auf dem Programm. Höhepunkt der Fahrt war jedoch die Teilnahme des "Blackwood Forest Orchestra" an der großen Parade durch die irische Hauptstadt: 700.000 begeisterte Besucher am Straßenrand jubelten den 3.000 internationalen Akteuren im Festzug zu.
Am 30. April stellten die Calmbacher mit einem großen Fest wieder den Maibaum auf dem Lindenplatz auf. Das Blasorchester läutete hiermit wieder die musikalische Open-Air-Saison ein. Am 1. Mai freuten sich die Musiker über gutes Wetter, den traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Klaus Mack und ein gelungenes Maifest. In diesem Jahr war der Musikverein aus Neuhengstett mit flotter Unterhaltungsmusik zu Gast.
Am Wochenende 23./24. Mai waren die Musikfreunde aus Lantershofen (Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler) im Enztal. Nach der Wanderung vom Kaltenbronn über die Grünhütte spielten die Musiker aus dem "Tal der Roten Trauben" (Ahrtal) an der Rodelhütte auf dem Sommerberg. Zuvor hatte bereits die Orchestervereinigung die vorbeikommenden Gäste unterhalten. Es war die Abschlussveranstaltung der Stadt Bad Wildbad anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Sommerberg-Bergbahn".
Vom 26. bis 28.Juni 2009 weilten die Calmbacher Musiker für ein Wochenende in Waldstetten (Odenwald) bei den "Stedemer Musikanten". Hier wirkten sie bei den Feierlichkeiten zu "50 Jahre Musikkapelle Waldstetten – 150 Jahre Blasmusik in Waldstetten" mit. Im Rahmen des Aufenthalts waren die Musiker zur Stadtführung mit "Ratsherr" und "Nachtwächter" in der Stadt Walldürn und anschließend mit der Kutsche im Walldürner Wald unterwegs. Zum Auftakt des "Tag der Blasmusik" spielten mehrere regionale Kapellen auf dem Kirchplatz einen Massenchor. Danach versetzte das Blasorchester aus dem Schwarzwald beim Frühschoppenkonzert das Zelt in Superstimmung.
Am 11. Juli wirkte die Calmbacher Jugendkapelle bei der Eröffnung des EIBI-Pfads am Eiberg mit. Dieser waldpädagogische Lehrpfad war unter der Federführung des Calmbacher Kinder- und Jugendfördervereins "Pusteblume" und großem bürgerschaftlichem Engagement aus der Bevölkerung zum 10-jährigen Jubiläum des Vereins entstanden.
Am 12. Juli verstarb völlig überraschend und für alle unerwartet der seit 1998 in Calmbach wirkende Dirigent Gabor Kohl. Unter seiner Stabführung hat das Orchester viel erlebt. Die Musiker der Orchestervereinigung Calmbach werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren! Aus diesem Grund hat die OVC die gewohnte Teilnahme mit einem Bewirtungsstand am Calmbacher Fleckenfest am 18./19. Juli abgesagt. Lediglich an der Eröffnung präsentierte sich das Blasorchester mit der französischen (zu Ehren der Gäste aus der Partnerstadt Cogolin) und deutschen Nationalhymne.
Am 2. August spielte das Blasorchester erstmals beim Straßenfest in Haiterbach. Weitere Auftritte gab es am 23. August auf dem Adventure-Golfplatz Enzklösterle bei einer Beach-Party und am 30. August in Poppeltal beim Mühlenfest.
Vom 3. bis 8. September befand sich das Blasorchester auf Konzertreise in Cogolin, der südfranzösischen Partnerstadt von Bad Wildbad. Großen Spaß hatten alle während des gesamten Aufenthalts, nicht nur bei der Musikprobe unter freiem Himmel am ersten Abend. Die musikalische Leitung für die Auftritte an der Cote d’Azur hatte Benedikt Tobler aus Enzklösterle. Auf dem zentralen Festplatz sorgten die Schwarzwälder mit zwei Konzerten für Topstimmung. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung im Kulturzentrum "Centre Maurin de Maures" am Montagabend zeigten sie ebenfalls, dass Musik keine Sprachgrenzen kennt.
Am 2. Oktober war das Blasorchester Teil der Musikaufführung "Bomsical" im Bürgerhaus Schömberg. Mit Robert Roller hatte ein Förster des Kreisforstamtes Calw die Idee, anlässlich der Waldtage (3./4. Oktober) in Schömberg ein Musikstück um einen Baum (= Bom, umgangssprachlich) zu inszenieren. Unter den Augen der stellvertretenden Calwer Landrätin Dr. Claudia Stöckle war dies ein voller Erfolg für eine ungewöhnliche Präsentation!
Mit Sichtung der Bewerbungsunterlagen Ende Oktober begann die Suche nach einem Nachfolger für Gabor Kohl. Nach vier Probedirigaten entschied sich das Orchester für Arne Müller. Dieser Entscheidung wurde am 24. November vom Stadtrat zugestimmt.
Am 30. November wurde die ARGE Calmbacher Vereine, Schulen und Kirchen e.V. als Verein aufgelöst.

Am 13. Dezember stellten die OVC Rocks im Jugendhaus Bad Wildbad das unter ihrem musikalischen Leiter Dirk Imhof erarbeitete Programm "Stairways to heaven" vor. Wie seit einigen Jahren gewohnt, endete das musikalische Jahr der Orchestervereinigung Calmbach am Wochenende des 4. Advents mit der Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Enzklösterle und dem Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck in Calmbach.

Beim Neujahrskonzert 2010 am 16. Januar in der Enztalhalle übergab der langjährige Vizedirigent Walter Keck wieder einmal den Dirigentenstab an einen frisch bestellten Hauptdirigenten: im Rahmen diese Konzertes war es Arne Müller. Walter Keck hatte zuvor, wie schon oft, die Zeit eines fehlenden Dirigenten (nach dem Tod von Gabor Kohl im Juli 2009) mit großem Engagement und zum Wohl des Vereins überbrückt. Unter der neuen Leitung umrahmte das Blasorchester am 24. Januar den Neujahrsempfang der Stadt Bad Wildbad.
Am 6. Februar hatte die Oberkrainer-Formation "Kirschwasser-Express" einen Auftritt im Badhotel in Bad Wildbad. Einen wunderschönen Krönungstag hatte sich die baden-württembergische Waldkönigin Anja I. (Waldkönigin am 23. April herausgesucht. Für das Orchester war es eine Ehrenpflicht diesen Festakt der Einsetzung von Anja Eberhardt (Lebensgefährtin des OVC-Bassisten Jens Debertshäuser) im passenden Ambiente des Wildbader Kurhauses zu umrahmen.
Mit der Maibaumaufstellung am 30. April auf dem Lindenplatz, der Mai-Hocketse am 1. Mai in den Parkanlagen und dem Muttertagskonzert mit der Jugendkapelle am 9. Mai im Sängerheim haben die Musiker erneut die traditionellen Termine zum Auftakt der Open-Air-Saison wahrgenommen. Am 15. Mai wirkten die Aktiven beim Festakt "50 Jahre Schützenverein Calmbach" unter der Leitung von Walter Keck in der Enztalhalle mit. Am 20. Juni waren die Musiker zum Frühschoppenkonzert auf dem Straßenfest in Althengstett. Am späten Nachmittag wirkten die OVC-Rocks unter der Leitung von Dirk Imhof beim Musical WAKATANKA in der Calmbacher Enztalhalle mit. Zusammen mit dem Schulchor der Goßweiler-Schule unter der Leitung von Katharina Brand erlebten die Gäste der Veranstaltung eine ausgezeichnete Aufführung. Wie gewohnt unterstützten sich auch in 2010 die kulturtreibenden Vereine Orchestervereinigung und Liederkranz bei ihren Jahreskonzerten. So waren die OVC-Musiker beim Liederkranz-Jubiläumsabend mit den "Geschwister Hofmann" am 24. Mai in der Enztalhalle vor und hinter der Theke im Einsatz.
Ein erlebnisreiches Wochenende hatten die Aktiven von 17. bis 18. Juli am Bodensee. Als Vertreter des Blasmusikverbands Calw nahmen sie auf der wunderschönen Insel Mainau an der seit einigen Jahren stattfindenden Veranstaltung "Mainau-Melodie" teil. Eine besondere Erinnerung ist heute noch für alle die Teilnahme am Abschlussgottesdienst im Schlosshof der Insel. Und das nicht nur wegen der herrlichen Abendstimmung in der untergehenden Sonne. Denkwürdig war das Serenaden-Konzert am Abend zuvor im Garten des "Hotels Residenz" in Wangen. Lange trotzten die Schwarzwälder dem immer stärker werdenden Gewitter – der Abbruch des Konzerts bei aufgeweichten Notenblättern war dann nur ein Akt der Vernunft.
Am 10. September fand in den Calmbacher Parkanlagen die Open-Air-Veranstaltung "Last Night of the Rocks" statt. Aufgrund schul- und studienbedingter Abgänge war der Probebetrieb der OVC-Rocks nicht mehr aufrecht zu erhalten. Der musikalische Leiter, Dirk Imhof, hatte sich zusammen mit den Musikern dafür entschieden, das über fünf Jahre erfolgreiche Projekt zu beenden. An einem schönen Abend boten die Rocks - am Schluss nochmals zusammen mit dem Blasorchester - einen gelungenen Abschluss.
Gewohnt flexibel und ideenreich zeigten sich die Musiker bei der Einweihung der umgebauten Calmbacher Sparkassenfiliale: Am 18. September stand keiner der vereinseigenen Dirigenten (Arne Müller, Walter Keck, Dirk Imhof) zur Verfügung. Aufgrund guter Beziehungen und Erfahrungen aus der Südfrankreich-Tour (2009) übernahm Benjamin Tobler (Enzklösterle) den Termin als musikalischer Leiter. Am 2. Oktober war die OVC-Jugendkapelle ein weiteres Mal im Europapark Rust. Das morgendliche Konzert unter der Leitung von Arne Müller im Eingangsbereich des Europaparks wurde von den eintreffenden Besuchern begeistert aufgenommen. Als Dankeschön für ihren Einsatz durften die jungen Musiker den Tag über im Europapark mit den Fahrattraktionen eine Runde um die andere drehen.
Eine noch nie da gewesene Veranstaltung organisierten die Vereinsverantwortlichen der vier Enztal-Musikvereine aus Calmbach (Dirigent: Dirk Imhof), Enzklösterle (Dirigent: Ralf Gundel), Höfen (Dirigent: Ralf Busse) und Wildbad (Dirigent: Martin Koch): Das "Festival der Blasmusik" am 30. Oktober in der Wildbader Trinkhalle! Mit völlig unterschiedlichen Musikrichtungen sorgten die Blasmusiker für super Stimmung. Der Massenchor am Ende des Konzertteils aus allen Vereinen setzte der gesamten Veranstaltungen noch eine Krone auf. Das Ganze lief als Benefizveranstaltung zugunsten des "Festivals der Guten Taten" (2010 war das Enztal Festivalregion und sammelte bei zahlreichen kommunalen und vereinsorganisierten Veranstaltungen Gelder für einen guten Zweck).
Unter der Leitung von Arne Müller umrahmte die Jugendkapelle am 11. November die Sportlerehrung der Stadt Bad Wildbad in der Enztalhalle. Mit Wirkung 30. November trennten sich die Wege des Blasorchesters und die des bisherigen Hauptdirigenten Arne Müller. Die Funktion des Interimsdirigenten bis zum Neujahrskonzert 2011 übernahm Dirk Imhof. Das musikalische Jahr beendete die OVC am Wochenende des vierten Advents mit der Mitwirkung am Weihnachtsmarkt in Enzklösterle und der Traditionsveranstaltung "Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck" in Calmbach.

 
Blasorchester unter Arne Müller
 

Am 15. Januar 2011 stand das Neujahrskonzert erstmalig unter einem Motto! Mit Titeln, die am roten Faden "In 80 Tagen um die Welt" entlang gezogen wurden, hatten sowohl die Musiker als auch die Gäste viel Spaß. In der Konzertnachlese mit Musikerversammlung im Calmbacher Wanderheim des Schwarzwaldvereins stellte der neu bestellte Hauptdirigent Dirk Imhof das Sommerprogramm vor.
Am 13. März umrahmte die Jugendkapelle das traditionelle Maultaschenessen der evangelischen Kirche. Die langjährige Aktive Nadine Keller (geborene Pfeiffer) feierte am 25. März mit ihrem künftigen Mann Timo und den Musikern ihren Polterabend im Sportlerheim in Sprollenhaus.
Die Vorsitzenden der Calwer Blasmusikvereine trafen sich am 28. März mit Landrat Helmut Riegger im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Calw. Dort stellten sich die Vereine vor und diskutierten vor allem die Kooperation "Schule und Verein".
Am 1. April nahm der Verein mit einer Bläsergruppen-Abordnung auf dem Friedhof in Pfalzgrafenweiler Abschied vom langjährigen Vorsitzenden Herbert Kiefer. Uwe Göbel als amtierender Vorsitzender verlas einen ehrenden Nachruf.
Die Maibaumaufstellung (Feuerwehr Calmbach, 1.FC Calmbach und OVC) auf dem Lindenplatz am 30. April und die OVC-Hocketse in den Parkanlagen am 1. Mai stellten wieder einmal den Auftakt zur Freiluftsaison dar.
Am 7. Mai war das Calmbacher Blasorchester beim Kreismusikfest in Vollmaringen, um nach dem Sternmarsch mit über 1.000 Musikern auf dem Dorfplatz den traditionellen Massenchor zu spielen. Danach gab es auf Einladung des Musikvereins Vollmaringen mit den "Jetzendorfer Hinterhofmusikanten", der bayrischen Blasmusik-Partyband, eine Riesenstimmung im Festzelt.
Am 2. Juni führte die evangelische Kirche erstmalig einen "Gottesdienst im Grünen" (beim Waldklassenzimmer am Schlosskopf) durch. Das Kurkonzert am 5. Juni in Enzklösterle fand zu Ehren des 10-jährigen Jubiläums des Adventure-Golfplatzes statt.
Mit dem Reisebus fuhr das Blasorchester am 12. Juni nach Niederwinden im mittleren Schwarzwald (Kreis Emmendingen), die Heimat des Dirigenten Dirk Imhof. Die Nordschwarzwälder nahmen am Umzug des dortigen Bezirksmusikfests teil und sorgten mit der neuen Marschformation für Unterhaltung.
Einen nicht alltäglichen Festakt umrahmten die Calmbacher beim Jubiläum "150 Jahre Feuerwehr Wildbad" am 29. Juni. Zum Ende des offiziellen Aktes stellte das Spielen der Nationalhymne eine besondere Überraschung dar – dies war vorher nur wenigen Offiziellen bekannt.
Der langjährige Aktive Jens Debertshäuser feierte am 8. Juli mit seiner künftigen Frau Anja und den Musikern seinen Polterabend im Kleintierzüchterheim Calmbach.
Am 10. Juli fanden sich die Calmbacher zum Festumzug beim Gautrachtenfest in Würzbach, am 17. Juli beim Jubiläums-Festumzug der Wildbader Feuerwehr ein. Dieser wird als Wasserschlacht an der Enz in die Vereinsgeschichte eingehen. Instrumente und Personen blieben glücklicherweise von Schäden verschont. Die Teilnehmer gingen gesund nach Hause werden sich immer wieder daran erinnern.
Ein besonderes Highlight des Jahres 2011 waren die Dreharbeiten zur SWR-Reihe "Sonntagstour mit Hansy Vogt" (Das Enztal) am 22. Juli. In einer Regenpause war es möglich, das Drehbuch der SWR-Verantwortlichen zum "Solotrommler-Marsch" umzusetzen. Die Sendung wurde dann am 21. August im SWR-Fernsehen ausgestrahlt.
Am Wochenende 23./24. Juli fand unter dem Motto "Holzspaß pur!" ein weiteres Fleckenfest auf dem Calmbacher Lindenplatz statt. Bei gutem Wetter schadete es auch dieses Mal nicht, dass kein Festzelt stand.
Am 3. September beim Talhubenfest in Unterreichenbach und am 11. September beim Dorfplatzfest in Sprollenhaus standen - wie das ganze Jahr über in der Region - weitere Termine mit Unterhaltungsmusik auf dem OVC-Kalender. An beiden genannten Veranstaltungen nahm die OVC erstmalig teil.
Ein großes Thema in den Ausschusssitzungen des Jahres war die erstmalige Einrichtung einer Bläserklasse. In Zusammenarbeit mit der Calmbacher Goßweiler-Schule und deren Musiklehrerinnen, der Stadtverwaltung Bad Wildbad und den Eltern ergab sich eine schulische Musikgruppe mit 24 jungen Schülerinnen und Schüler. Pünktlich zum Start des Schuljahres 2011/2012 nahm die Klasse unter der Leitung von Lehrerin Katharina Rodegher den Betrieb auf.
Am 25. September fuhr eine Abordnung Calmbacher Musiker gemeinsam mit Vertretern des Musikvereins Dennach ins Fürstenberg-Zelt auf dem Cannstatter Wasen. Wie in jedem Jahr gab der baden-württembergische Blasmusikverband Kontingentkarten ab, um Musiker aus allen Landesteilen zusammen zu führen.
Am 10. November wirkte die OVC-Formation "Calmblächler" an der Sportlerehrung in der Enztalhalle mit. Mit den Auftritten in der Adventszeit beim Calmbacher Weihnachtsmarkt (26. November), in der evangelischen Kirche Calmbach (4. Dezember), beim Weihnachtsmarkt in Enzklösterle mit Blasorchester und Turmbläsern (17. Dezember) und dem Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck (18. Dezember) beendete die Orchestervereinigung Calmbach das musikalische Jahr 2011.

 

Das musikalische Jahr 2012 begann am 14. Januar mit dem Neujahrskonzert unter dem Titel "Feuer und Eis – Ein Abend der Gegensätze". Die "Halle des Bergkönigs" (in der Erde) wurde genauso dargestellt wie Erinnerungen an das "Raumschiff Enterprise" (in der Luft). Die Verschiedenheiten zwischen den Instrumenten "Trompete" und "Tuba" wurden genauso thematisiert wie die "Vulkane auf Hawaii" und die "Eisberge der Antarktis". Erstmals präsentierte sich an diesem Abend auch die Bläserklasse - ein Projekt, das mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 in Kooperation mit der Goßweiler-Schule ins Leben gerufen wurde.
Am 22. Januar war das Blasorchester beim Neujahrsempfang der Stadt Bad Wildbad präsent. Anlässlich des Jubiläums "60 Jahre Baden-Württemberg" spielten die Musiker vor dem "Schwabengruß" den Titel "Swinging Badnerland". Am Ende hing im Kursaal des württembergischen Staatsbades neben der alten württembergischen Fahne auch die badische Fahne an der Bühnenfront.
Am 13. Februar feierte der Vorsitzende des Blasmusikverbands Calw, Hans-Joachim Fuchtel, seinen 60. Geburtstag im CongressCenter Wart. Hierzu waren die Vorstandsmitglieder des Kreisverbands Calw eingeladen.
Am 1. April unterhielt das Blasorchester die Gäste in Enzklösterle beim Osterfest des Tourismusvereins. Die Jugendkapelle war am 29. April traditionell zur Unterhaltung der Gäste beim Maultaschenessen der evangelischen Kirchengemeinde im Gemeindehaus.
Die Maibaumaufstellung (30. April) auf dem Lindenplatz und die Mai-Hocketse (1. Mai) in den Parkanlagen konnten bei guter Witterung stattfinden.
Am 13. Mai durfte die OVC bei der Einweihung der frisch gerichteten Calwer Straße nicht fehlen. Bei herrlichem Festwetter waren zahlreiche Besucher auf dem neuen Straßenabschnitt zwischen Lindenplatz und B 296 unterwegs.
Am 26. Mai waren Vereinsmitglieder mit der Hand am Arm beim Anstrich des Musikpavillons in den Parkanlagen, um so einem weiteren Verfall des Gebäudes und einem möglichen Abriss entgegenzuwirken.
Seit 1988 war das Blasorchester erstmalig wieder bei einem Wertungsspiel vertreten, ausgeschrieben auf den Morgen des 3. Juni beim Kreisverband Sigmaringen. Hier haben die Calmbacher die Wertung GUT erreicht. Vor allem die Stimmung im Festzelt nach dem Umzug ist allen Teilnehmern in guter Erinnerung.
Beim Festival der Blasmusik im Rahmen der Landesgartenschau in Nagold hatte das Blasorchester am 16. Juni außerhalb des Gartenschaugeländes einen Auftritt in der Stadt.
Beim 100-jährigen Jubiläum des 1. FC Calmbach wirkte die Orchestervereinigung am ökumenischen Gottesdienst mit. Im Anschluss daran blieben die Musiker zum Frühschoppenkonzert sitzen.
Ein sehr erfolgreicher Auftritt war der Einsatz beim Musikverein in Eglosheim (Ludwigsburg) am 22. Juli. Innerhalb kurzer Zeit hatten es die Nordschwarzwälder hier geschafft, eine Superstimmung auf den Festplatz zu bringen.
Am 15. September spielte das Jugendorchester bei der Einweihung des Spielplatzes "Flößerpark" (in den Parkanlagen). Am 6.Oktober hatten sie einen schönen Tag im Europapark Rust. Morgens unterhielten sie dort mit einem Konzert im Eingangsbereich des Parks.
Sehr aufschlussreich war am 20. Oktober das Lehrkonzert des Landesblasorchesters in der Festhalle Neuhengstett, eingefädelt vom Kreisverband der Blasmusik Calw: Wie hat ein Auftritt zu erfolgen und was sind "No-Gos"?
Die Kirbe am 21. Oktober führte die Musiker seit langem wieder einmal nach Dennach.
Eine Besonderheit, die so schnell nicht mehr kommen wird, war am 10. Dezember der Umzug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildbad (Abt. Wildbad) in das neue Gerätehaus am Stadteingang. Gerne haben die Calmbacher diese einmalige Veranstaltung unterstützt.
Mit den nicht mehr wegzudenkenden Auftritten auf dem Calmbacher Weihnachtsmarkt (1. Dezember), der Gottesdienstumrahmung in der evangelischen Kirche Calmbach (9. Dezember), dem Weihnachtsmarkt Enzklösterle (22. Dezember) und dem Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck (23. Dezember) endete das musikalische Jahr 2012 für die Orchestervereinigung Calmbach.

 

Unter dem Motto "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" startete das Konzert- und Auftrittsjahr 2013.
Im Gespräch mit der Schulleitung der Goßweiler-Schule bereiteten Dirk Imhof, Kristina Bard und  Uwe Göbel am 17. Januar die Fortsetzung des Modells Bläserklasse vor. Kristina Bard überbrückte den Musiklehrer-Ausfall bis zu den Sommerferien. In diesem Zusammenhang wurde auch der Wechsel des Proberaums vom Musiksaal der Realschule in den Musiksaal der Goßweiler-Schule zum nächstmöglichen Zeitpunkt besprochen (1. Musikprobe am 15. März). Seitens der Schule und der Stadtverwaltung stand diesem Wechsel nichts im Weg. Sowohl die Akustik als auch die Organisation der Notenaufbewahrung und Schlagzeugbereitstellung sind im neuen Probelokal vorteilhafter.
Am 1. März begleitete das Blasorchester den Festakt zur Einweihung des neuen Feuerwehr-Magazins in Bad Wildbad. Im Zuge der dreitägigen Feierlichkeiten umrahmten die Calmbacher am 3. März den ökumenischen Gottesdienst im neuen Gebäude und spielten den anschließenden Frühschoppen.
Am 16. März besuchte eine Abordnung des Calmbacher Musikvereins das aktuelle Theaterstück des Würzbacher Bauerntheaters und zeigte so auch die Verbundenheit zu diesem Verein.
Die Jahreshauptversammlung fand am 21. März erstmalig im neuen Proberaum in der Goßweiler-Schule statt. Die Versammlung verabschiedete an diesem Abend auch die neue, seit 1994 nicht mehr aktualisierte Vereinssatzung (Eintragung ins Vereinsregister am 22. Mai). In dieser Sitzung gab der langjährige Vorsitzende Uwe Göbel (seit 1995) den Rücktritt vom Amt des 1. Vorsitzenden bei der Jahreshauptversammlung 2015 bekannt.
Am 15. April tagte der Vereinsausschuss letztmalig im Gasthaus "Waldhorn" in der Calwer Straße. Das langjährige Wirtsehepaar Langer gab den Schankbetrieb auf.
Am 21. April erfüllte sich das Blasorchester den lang gehegten Wunsch nach einem Kirchenkonzert in der Evangelischen Kirche in Calmbach. Den Erlös (283,01 EUR) des Benefizkonzerts überreichte Uwe Göbel im Rahmen des Sommerfestes der Evangelischen Kirche am 30.Juni an Pfarrer Wegner. Hiermit unterstützte die OVC die Beschaffung eines Bällebades für den Kindergarten.
Am 28. April wirkten die Calmbacher Musiker an den Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag des Bürgermeisters Klaus Mack mit. Vor einer namhaften Gästeschar durften die Musiker "ihrem Schultes" im König-Karls-Forum ein Ständchen bringen.
Die Maibaumaufstellung auf dem Lindenplatz (30. April) und die Mai-Hocketse in den Parkanlagen (1. Mai) sind als Traditionsveranstaltungen aus dem Terminkalender der Musiker und der auswärtigen und einheimischen Festgäste nicht mehr wegzudenken.
Fast im Sinne einer "Cold Water Challenge" nahmen die Blasmusiker aus Calmbach am Umzug anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Musikvereins Wildbad teil. Ein Schauer sorgte dafür, dass die Musiker mit Hagelkörnern auf der Uniform unterwegs waren. Bei der anschließenden Stimmungsmusik in der Trinkhalle ließen die Instrumentalisten ihre Kleider am Körper trocknen - wie ihre "Vorfahren", die Flößer aus Calmbach.
Am 31. Mai feierten Gaby und Uwe Göbel ihre 50. Geburtstage mit vielen Musikern und Freunden im Evangelischen Gemeindehaus in Calmbach.
Am 7. Juli umrahmte das Blasorchester die Traditionsveranstaltung "Sternmarsch des Schwarzwaldvereins", der in diesem Jahr in Neuenbürg ausgerichtet wurde.
Ein weiteres Mal ohne "großes Zelt" war die OVC beim Fleckenfest vertreten. An zwei Tagen herrschte bei Blasmusik mit eigenen Ensembles und Gastkapellen gute Stimmung auf dem Lindenplatz.
Eine Woche später, am 20. Juli, spielte das Blasorchester die Eröffnung beim Heidelbeerfest in Enzklösterle. Das Wetter war hervorragend – neben Sonnenschirmen mussten sich die Aktiven auch Hüte beschaffen.
Am 26. Juli fand der Start in die Musikerferien mit einem Grillfest auf dem Schlosskopf (neues Waldklassenzimmer) statt. In gemütlicher Runde saßen die Musiker bei trockener Witterung bis lang in die Nacht hinein.
Mit Blasmusik "ihres Orchesters" vor der Katholischen Kirche in Wildbad startete das frisch vermählte Ehepaar Angelina (E-Bass) und Michael Bott am 3. August ihren gemeinsamen Lebensweg.
Ihrer ursprünglichen Funktion (gegründet im Jahr 1892 als Feuerwehrkapelle) wieder einmal gerecht, wurde die OVC am 9. August bei der Übergabe der neuen Drehleiter an die Feuerwehr, Abteilung Wildbad.
Am 15. September herrschte Top-Stimmung beim Weißwurst-Frühschoppen des Liederkranz Calmbach vor dem Sängerheim in der Gauthierstraße.
Die Vereinsfahrt mit Auftritt führte die Enztäler Musiker von 20. bis 22. September nach Schönwald und Simonswald. Die Teilnahme an der Simonswälder Bauernolympiade im Rahmen des Almabtriebs war selbstredend. Ein musikalischer Auftritt im Festzelt, der die Stimmung schon zum Frühschoppen "auf links" drehte, war vereinbart.
Am 7. November umrahmte die Jugendkapelle die alljährlich Sportlerehrung der Stadt Bad Wildbad in der Enztalhalle.
In einem weiteren "Feuerwehr-Einsatz" war das Blasorchester bei der Übergabe des neuen Fahrzeugs LF 10 an die Abteilung Calmbach. Der bei diesem Auftritt fehlende Hauptdirigent Dirk Imhof wurde bei dieser Veranstaltung durch die Musiklehrerin und aktive OVC-Musikerin Tina Haas (Querflöte) vertreten.
Der Schlussspurt im Jahr 2013 begann mit der Eröffnung des Calmbacher Weihnachtsmarkts am 30. November. Die traditionelle Gottesdienst-Umrahmung am 2. Advent (8. Dezember) in der Evangelischen Kirche in Calmbach fand unter Pfarrer Hilzinger (Höfen) statt. Am selben Nachmittag präsentierte sich die Calmbacher Jugendkapelle beim "Wildbader Winterzauber" im Musikpavillon im Kurpark. Der OVC-Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt in Enzklösterle (21. Dezember) begann erneut mit den "Turmbläsern" der Orchestervereinigung. Die Nikolaus-Veranstaltung am Baesweiler Eck am 4. Advent wurde erstmalig witterungsbedingt kurzfristig abgesagt. Somit fehlte auch erstmalig der eigentliche öffentliche Jahresabschluss der Orchestervereinigung Calmbach.

 

Unter dem Titel "Der Berg ruft" startete das musikalische Jahr 2014 am 11. Januar in der Enztalhalle. Die "Bärataler Alphornbläser" wirkten bei diesem Alpin-Epos ebenfalls mit.
In der Jahreshauptversammlung am 14. Februar wies Uwe Göbel als 1. Vorsitzender nochmals darauf hin, dass er sein Amt bei der Jahreshauptversammlung 2015 an eine(n) Nachfolger/in übergeben wird.
Gelungen präsentierte sich die Jugendkapelle der OVC am 10. März bei der Einbürgerungsfeier im Landratsamt Calw. Die Landkreisverwaltung hatte die im vergangenen Jahr eingebürgerten Personen eingeladen. Am 30. März erhielten zahlreiche Jungmusiker im Rahmen des Vorspielnachmittags ihre verdienten Junior-Bläser-Abzeichen.
Am 12. April trat das Blasorchester der Orchestervereinigung beim traditionellen Doppelkonzert-Abend der Trachtenkapelle Altburg in der dortigen Schwarzwaldhalle auf. In jedem Jahr führt die TK Altburg diese Veranstaltung mit einem anderen Musikverein durch. Am 13. April umrahmte der Calmbacher Musikverein die Einweihung des neu erstellten Feuerwehr-Gerätehauses in Oberreichenbach-Siehdichfür. Mit viel Spaß unterhielten die Musiker dort die Gäste. Erstmalig agierte Dirigent Dirk Imhof aus dem Korb einer Feuerwehr-Drehleiter.
Die eigentliche Maibaumaufstellung am 30. April war - gerade noch - unter halbwegs trockener Witterung möglich. Wenn danach auch der Regen einsetzte, war die Veranstaltung doch, wie in Calmbach gewohnt, gut besucht. Seit langem wieder einmal Pech hatten die Calmbacher Musiker am 1. Mai bei der Traditionsveranstaltung "Mai-Hocketse in den Parkanlagen". Der Anmarsch mit klingendem Spiel vom Lindenplatz zum Festplatz erfolgte noch trocken. Um die Mittagszeit setzte nicht enden wollender Regen ein, so dass die Veranstaltung am frühen Nachmittag abgebrochen wurde. Die Schirme hielten dem Regen nicht mehr stand und die Gäste wollten nicht nur "Regen-Schorle" und "saures Radler" trinken. Die Musikgruppe des Würzbacher Bauerntheaters als an dem Tag aufspielende Gastkapelle musizierte unermüdlich bis die Abbauarbeiten beendet waren.
Große Freude löste in diesem Jahr erneut die Jugendkapelle am 5. Juli beim Wildbader Sommerfest aus. Der Freundeskreis Cogolin hatte die jungen Musiker für ein Platzkonzert am Samstagnachmittag engagiert. Mit flotten Rhythmen sorgten die jungen Musiker bei heißen Temperaturen für gute Stimmung bei den französischen und deutschen Festgästen.
Am 6. Juli, einem der heißesten Tage des Jahres, marschierten die Calmbacher Musiker im Jubiläums-Umzug der Feuerwehr Haiterbach mit. Für viele der Aktiven war dies der anstrengendste Umzug ihrer bisherigen musikalischen Laufbahn. Der lange Anstieg von der Stadtmitte zum Festzelt bei der Kuckuckshalle hatte für Ausfälle bei den Musikern gesorgt und die Steigung wurde mit abgespecktem musikalischem Programm überwunden.
Ein Samstag ganz im Zeichen der Blasmusik war der 19. Juli: Am frühen Nachmittag mit Unterhaltungsmusik beim Showtruck am Calmbacher EDEKA-Markt an der Enz. Am Abend bei besten Wetter- und Temperaturverhältnissen auf dem Vorplatz bei der "Flammerie" in Calmbach.
Am Sonntag den 27. Juli nahm das Calmbacher Blasorchester wieder einmal eine Herausforderung der besonderen Art an: Gemeint ist nicht der Termin beim Weißwurst-Frühschoppen, der wie seit einigen Jahren gewohnt, im Musiker-Terminkalender stand. Sondern die Musikfreunde aus Waldstetten hatten die Enztäler Musiker am Freitag zuvor zur Teilnahme an der aktuellen "Cold Water Challenge" (Aufführung eines Musikstücks in Verbindung mit Wasser) nominiert. Der Auftrag musste innerhalb von 72 Stunden erfüllt werden und dies bot sich beim Auftritt am Sängerheim an. Die Musiker spielten den "Bozner Bergsteiger Marsch" und marschierten dabei durch mit Wasser gefüllte Eimer. Ein Riesenspaß für Musiker und Gäste der Veranstaltung. Anschließend wurden die Stadtkapelle Wildbad, der Musikverein Eglosheim und die Musikfreunde Lantershofen nominiert.
Am 2. August reiste eine Abordnung der Calmbacher nach Oberschwandorf (Haiterbach). Die dortigen Musketiere hatten zum ersten Flashmob dieser Art in den Süden des Landkreises eingeladen. Als mitgliederstärkste teilnehmende Gruppe holten die Musiker den ausgelobten Pokal ins Enztal. Besonders viel Spaß hatten sowohl Teilnehmer als auch Besucher der Veranstaltung als die Calmbacher zu vorgerückter Stunde nochmals die Instrumente auspackten und das Festzelt "auf links drehten".
Mit dem Musiker-Grillfest beim Schlosskopf am Eiberg am 15. August gingen die Musiker in die wohlverdiente Sommerpause. Nach dieser starteten sie am 5. September mit dem "Karibischen Feierabend", einer Idee zur Unterhaltung der "Daheimgebliebenen".
Am 28. September hatte die Jugendkapelle beim traditionellen Maultaschenessen der evangelischen Kirche in Calmbach ihren nächsten Einsatz. Am Nachmittag desselben Tages reiste eine Abordnung der OVC zum Cannstatter Volksfest, um dort der gewohnten Einladung des Blasmusik-Landesverbandes Folge zu leisten. Am verkaufsoffenen Sonntag den 12. Oktober spielte das Blasorchester am Stand des MV Schömberg beim Modehaus Bertsch.
Mit einer Abordnung (Tina Haas und Alexandra Girrbach) war auch die Orchestervereinigung beim Festakt am 14. November zu "40 Jahre Blasmusik Kreisverband Calw" vertreten. Dazu hatte Landrat Riegger die blasmusizierenden Kulturträger seines Landkreises eingeladen. An den Festakt und das anschließende gesellige Beisammensein im großen Sitzungssaal erinnern sich die Beteiligten heute noch gerne.
Am 27. November wirkte die Jugendkapelle bei der Sportlerehrung in der Enztalhalle mit.
Im Rahmen des Calmbacher Weihnachtsmarktes am 29. November übergaben mit Uwe Göbel, Dieter Neher und Gerhard Schiele Vertreter der Calmbacher Arbeitsgemeinschaft der Vereine eine neue Flößerfigur an die Stadt Bad Wildbad. Zur Freude von Bürgermeister Klaus Mack konnte mit dem "Flößer Christian" ein metallener Nachfolger am Lindenplatz für den stark beschädigten "Flaizer Gide" aus Holz, der ins Flößermuseum umzog, installiert werden. Diese Aktion war mit viel persönlicher Eigenleistung und Finanzspenden der Calmbacher Bevölkerung und Unternehmen möglich.
Am 12. Dezember trat die Jugendkapelle beim "Wildbader Winterzauber" auf. Vor allem das Lichtkonzept auf dem Trinkhallenvorplatz begeisterte viele Besucher.
Am 4. Adventswochenende stand am frühen Samstagabend wie seit vielen Jahren der Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt in Enzklösterle auf dem Programm. Die Turmbläser meldeten sich traditionell vom der Dach der Kurverwaltung. Am Sonntag beendete die OVC das musikalische Jahr mit der Nikolaus-Veranstaltung am Baesweiler Eck.

 

Die "Leinen los" machten die Musiker der Orchestervereinigung beim Neujahrskonzert am 17. Januar 2015 in der Enztalhalle. Als Seemanns-Chor wirkte der Männerchor des Liederkranz Concordia Calw unter der Leitung von Jatzek Kacprzak mit. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der amtierende Vorsitzende Uwe Göbel für 20 Jahre Tätigkeit in dieser Funktion mit der BVBW-Förderermedaille in Gold geehrt. Die Ehrung für den Kreisverband der Blasmusik übernahm Geschäftsführerin Uschi Weiß.
Die Musikerversammlung und Konzert-Nachlese fand in diesem Jahr am 23. Januar im Eifert-Saal des evangelischen Gemeindehauses in Calmbach statt.
Bei der Jahreshauptversammlung am 13. März übergab Uwe Göbel das Amt des 1. Vorsitzenden vertrauensvoll in die Hände seiner Nachfolgerin Nadja Ziefle: "Es waren 20 tolle Jahre, die ich mit allen wichtigen, aber auch anderen Erfahrungen nicht missen möchte. Ich habe das Amt über all die Jahre gerne ausgeübt. Ich wünsche Dir so viele gute Veranstaltungen, Konzerte, Reisen, Erkenntnisse und Erfolge, wie ich sie haben durfte. Viel Glück – und wenn es hilft, unterstütze ich Euch natürlich gerne!"

Fortsetzung folgt...